Fossilien kaufen

Fossilien kaufen

Pflanzen-Fossilien

Auf der folgenden Seite werden verschiedene Pflanzenfossilien aus Madagaskar und Indien angeboten.

Tier-Fossilien

Auf der folgenden Seite werden verschieden Tierfossilien wie Ammoniten, Goniatiten, Orthoceraten u. a. angeboten.


Fossilien kaufen

Hier finden Sie eine Auswahl an Fossilien wie Ammoniten, Goniatiten, Schlangensternen und Orthoceraten. Die Stücke sind gesägt, poliert oder natur. Wenn Sie Fossilien kaufen wollen (Pflanzen- und Tierfossilien), dann sind Sie hier genau richtig. Fossilien, Fossilien kaufen

Organismen und deren Spuren können auf verschiedene Weise als Fossil überleifert werden.

  • Hartteile Fossilien

Harteile sind die am häufigsten überlieferten Skelettelemente von Organismen. Hierzu zählen relativ resistente Teile von Organismen, wie Knochen (Wirbeltiere), Zähne und Schalen (Wirbellose). Da eine große Anzahl der Invertrebraten (Wirbellose) jedoch keine schützenden oder stützenden Hartteile besitzen, hinterlassen diese nur selten oder keine Fossilreste. Einige wirbellose Organismen weisen ein Innenskelett auf, dass in die umhüllenden Weichteile eingebettet ist. Dies sit unter Anderem bei den Crinoideen gegeben (Seelilien). Bei den Ammonoideen und Goniatiten befindet sich der weiche Organismus in einem schützenden Außenskelett. Diese Schale kann ohne größere Änderung des Chemismus überliefert werden oder im Zuge der Diagenese von Sedimentgesteinen vollständig durch andere Mineralien ersetzt werden.

  • Weichteile Fossilien

Weichteile (Muskeln, Fett, Bindegewebe) von Organismen werden nur gelegentlich fossil überliefert. Die entsprechenden Sedimente sind relativ jung (wenige Zehnmillionen Jahre). Die Erhaltung ist nur unter Abschluß von Sauerstoff möglich. Bei den Sedimenten handelt es sich um feinkörnige Sedimente mit sehr geringer Durchlässigkeit. Sind diese Bedingungen gegeben, können sogar Abbildungen des Gefäßsystems der Organismen erhalten bleiben.

  • Imprägnation Fossilien

Obwohl Landpflanzen keine Hartteile besitzen, werden fossiles Holz und Blätter häufiger fossil überleifert als Weichteile von Tieren. Dies liegt an den aus Cellulose und Ligngin bestehenden Zellwände. Das pflanzliche Material wird im Sediment eingebettet. Anschließend werden die von den Zellwänden umschlossenen Hohlräume und auch die Zellwände durch anorganischem Material verfüllt bzw. ersetzt. Dies erfolgt am häufgsten durch mikrokristallinen Quarz.

  • Hohlform und Abdruck Fossilien

Hohlformen entstehen, indem die im Gestein oder Sediment eingeschlossenen Skelletelemente von Organismen durch Fluide aufgelöst werden. Zurück bleibt ein negativer Absruck der Aussenseite. Diese Hohlräume werden häufig sekundär durch mineralische Substanzen ausgefüllt. Als Abdruck werden Fossilien bezeichnet, die man als zusammengedrückte Hohlräume oder Steinkerne betrachtet. Als Abdrücke werden sogar die Umrisse und die Oberflächenskulpturen von weichen und weniger festen Organismen überliefert (z. B. Insekten, Blätter). Während der Fossildiagenese können sich die verbleibenden organischen und anorganischen Substanzen verflüchtigen. An der Oberfläche der Abdrücke ist dann oftmals ein Rest an Kohlenstoff zu finden. Diesen Prozess bezeichnet man als Inkohlung.

  • Spurenfossilien Fossilien

Bei Spurenfossilien handelt es sich um Fährten, Kriechspuren und Grabgänge sowie um andere durch tierische Organismen im Sediment hinterlassenen Marken. Spurenfossilien liefern zahlreiche Informationen über die Lebensweise und das Verhalten von ausgestorbenen Tieren.